Die edle Visa Card für Sie und Ihn

Ob Classic oder Gold – hier finden Sie Ihre Kreditkarte. Die Deutschland-Kreditkarte kann weltweit genutzt werden. Ob Sie bargeldlos bezahlen möchten oder Bargeld benötigen – diese Visa-Kreditkarte, ob in der Variante Classic oder Gold, ist ein treuer und zuverlässiger Begleiter. Sie sind hie und da auf Urlaub und benötigen die Kreditkarte auch zum Bezahlen in Online-Shops oder beim Wocheneinkauf? Dann ist die Deutschland-Kreditkarte Classic für Sie das geeignete Produkt. Sie zahlen dauerhaft keine Grundgebühr für die klassische Variante der schwarzen Visa-Karte. Sie sind oft unterwegs und benötigen einen verlässlichen Partner, wenn’s um Bargeldabhebungen ohne Automatengebühren sowie den nötigen Versicherungsschutz auf die hand geht? Dann ist die Deutschland-Kreditkarte Gold für Sie perfekt. Im ersten Jahr zahlen Sie keine Grundgebühr und können die goldene Visa-Karte auf Herz und Nieren testen. Ab dem zweiten Jahr entfällt die Jahresgebühr von 45 € bei einem Jahresumsatz vergangenes Jahr von mindestens 3.000 €. Sie erhalten ein umfangreiches Reiseversicherungspaket dazu. Darin enthalten sind u.a. eine Reiserücktritt- sowie eine Auslandsreisekrankenversicherung enthalten. Sie erhalten direkt nach dem Ausfüllen des Antrags eine sofortige Online-Entscheidung der Bank über Ihren Kreditkartenantrag sowie eine sofortige Online-Mitteilung Ihres anfänglichen Verfügungsrahmens (Classic bis zu 2.500 €, Gold so weit wie 3.500 €). Sie benötigen kein neues Girokonto, da die Abrechnung über Ihr Hausbankkonto erfolgt. Flexible Rückzahlung der monatlichen Kreditkartenrechnung: Sie entscheiden selbst, ob Sie lieber insgesamt (Vollzahlung) oder in monatlichen Raten zurückzahlen möchten. Die Abbuchung erfolgt via Lastschrift. Beide Visa-Karten (Classic und Gold) besitzen einen sicheren EMV-Chip, den CVC-Code für Online-Bestellungen. Kontaktloses Zahlen (NFC) mit VISA payWave ist ebenfalls möglich.

Große Warenhausketten und Supermärkte machen es vor

Bargeldloses Bezahlen ist heute aus größeren Geschäften nicht länger wegzudenken. Die Kunden werden anspruchsvoller, auch in kleineren Läden wollen sie mit EC-Karte bezahlen. Kleinunternehmer verzichten häufig noch auf eine Lösung für elektronische Zahlungen, weil die Kosten der konventionellen EC Cash Anbieter recht hoch sind. Die EC Cash Anbieter stellen die komplette Infrastruktur für den Bezahlvorgang zur Verfügung. Die Installation der Lesegeräte wird meist durch den Anbieter vorgenommen. Während des Zahlvorgangs gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Überprüfung der EC-Karte des Kunden. Entweder nimmt das Lesegerät Kontakt mit dem Server des Zahlungsanbieters auf und prüft die Kontoverbindung und fragt die PIN ab oder der Kunde unterschreibt einen Lastschrifteinzug. In beiden Fällen übernimmt der EC Cash Anbieter die Abwicklung des Zahlungsvorgangs und überweist den gezahlten Betrag abzüglich einer variablen Gebühr ans Unternehmen. Die Kosten für einzelne Zahlvorgänge variieren von Anbieter zu Anbieter, häufig gibt es aber einen gewissen Mindestumsatz und eine feste monatliche Grundgebühr, die unabhängig deren Nutzung des Lesegeräts fällig wird. Bei wenigen Zahlungen sollten Unternehmen darauf achten, einen EC Cash Anbieter auszuwählen, der nur geringe oder gar keine monatlichen Fixgebühren erhebt.

Kartenprüfnummern der EC-Karte

Auf der Rückseite finden sich zusätzlich Kartenprüfnummern, die dann zum Einsatz kommen, wenn Sie über das Internet einer der Karte zahlen. Getreu Anbieter nennen sich diese Merkmale CVC2 oder CVV2. Sie müssen sich darüber also zusätzlich legitimieren. Und da diese Prüfziffern keinerlei Bezug zur Kreditkartennummer haben, sind sie demnach auch nicht manipulierbar. Denn über separate Seiten werden die Zahlungsvorgänge über die Server der Kreditkartengesellschaft geleitet, die alle Angaben überprüfen kann. Zudem gibt es Hologramme, die als Sicherheitsmerkmal im normalen Alltagsgeschäft sichtbar sind. Wie lange ist eine Kreditkarte gültig? Typischerweise liegt die Gültigkeit einer Kreditkarte zwischen zwei und fünf Jahren nach Ausstellung. Bei Bezahlung im Internet müssen die Ablaufdaten auch als zusätzliche Legitimation von ihnen angegeben werden. Kurz vor dem Auslaufen der Gültigkeit sendet Ihnen die kartenausgebende Bank eine neue, in Zukunft einsetzbare Karte mit neuem PIN und neuer Kartenprüfziffer zu. Wie kann ich meine Kreditkarte aufladen? Bei den Kreditkarten, die zusätzlich eine Guthabenfunktion aufweisen, geschieht das mittels Überweisung. Eine der SEPA-Umstellung wurde bei praktisch allen Kreditkarten ein Konto mit eindeutiger IBAN und BIC eingerichtet.

Und das kann schnell teuer werden, da eine gesetzliche Obergrenze fehlt. Jede noch so kleine Sparkasse oder Volksbank bestimmt ihre Auszahlgebühren selbst. Die Privatbanken hatten sich zwar auf eine Obergrenze von 1,95 Euro geeinigt. Doch inzwischen haben einige der Banken diese Einigung wieder aufgegeben. Die Deutsche Bank und die Postbank verlangen zum Exempel inzwischen 3,95 Euro von fremden Kunden, bei der Commerzbank sind es 3,90 Euro. Kunden sollten also auch bei den Automaten der Privatbanken genau auf den Preis schauen. Exklusive Geldautomaten-Betreiber wie Euronet legen ihre Preise ähnlich wie Sparkassen und Volksbanken fest. Bei ihnen sind die Kosten abhängig vom Automaten-Standort. Im September 2016 ermittelte die unabhängige Finanzberatung FMH einen Durchschnittswert von 4,22 Euro beim Abheben an fremden Geldautomaten. Trotzdem brauchen Sie sich keine Sorgen denkbar: Die Automaten-Betreiber zeigen die Kosten für das Abheben gemeinhin an. So können Sie den Vorgang bei zu hohen Gebühren noch abbrechen und einen anderen Automaten suchen. Allerdings werden die Gebühren teilweise recht spät angezeigt, die Verbraucher haben dann bereits ihre PIN und den Geldbetrag eingegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.