Bezahlen mit der EC-Karte

Rund ein Viertel des Einzelhandelsumsatzes in Deutschland begleichen die Kunden das ec-Karte. Sie hat mittlerweile ganz verschiedene Namen – u.U., welches Kreditinstitut sie herausgibt. Sie heißt VR-BankCard, S-Card oder BankCard. Aber egal wie die Karten heißen, sie tragen alle das ec-Zeichen: blaues e, rotes c, darunter der Schriftzug electronic cash. Manchmal ist statt „ec“ auch die Tastatur einer elektronischen Kasse abgebildet. Das Bezahlen mit ec-Karte beginnt immer damit, dass sie an der Kasse in ein Lesegerät gesteckt oder durchgezogen wird. Doch was danach geschieht, ist von Händler zu Händler verschieden. Beim Discounter Lidl muss der Kunde an einem kleinen Gerät seine Geheimnummer (Pin) eingeben. Im Supermarkt Kaiser’s muss er nur einen Kassenbeleg unterschreiben. Alle beide Ketten arbeiten mit verschiedenen elektronischen Zahlungsverfahren. Davon gibt es in Deutschland drei. In allen Fällen wird das Girokonto des Kunden sofort belastet. Wenn auf der Karte zusätzlich der Geldkartenchip ist, können die Kunden auch damit beim Händler zahlen.

EC oder auch EC-Cash Rollen aus Thermopapier finden in allen marktüblichen EC-Cash Systemen und POS Terminals ihre Anwendung. Sie sind mit und ohne Lastschrifttext auf der Rückseite erhältlich. Wie alle anderen Produkte unseres Shops, werden auch diese Rollen hochwertig in bester Qualität in Deutschland produziert. Welche ist die richtige EC Rolle für mich? Gemäß den von ihnen genutzten Zahlungsverfahren wählen Sie EC Rollen mit oder ohne SEPA-Lastschrifttext auf der Rückseite. Die nachfolgenden Artikel geben Ihnen Aufschluss über die Zahlungsverfahren und die dafür benötigten EC Rollen. Electronic Cash ist das Zahlungsverfahren der Deutschen Kreditwirtschaft. Bei diesem Verfahren erfolgt eine Online-Autorisierung der Kartenzahlung durch die Eingabe der PIN (Persönliche Geheimnummer) durch den Karteninhaber am POS-Terminal. Während der Online-Autorisierung wird die verwendete Karte gegen eine Sperrdatei geprüft, die eingegebene PIN wird auf Validität geprüft und der eingegebene Zahlbetrag wird dem verfügbaren Betrag (Guthaben plus Dispokredit abzüglich vorgemerkte Abbuchungen) des Kontoinhabers gegenübergestellt. Bei negativer Prüfung eines der genannten Punkte wird die Zahlung abgewiesen.

Mit einer virtuellen Kreditkarte können Sie im Internet (z.B. GooglePlaystore), mit manchen sogar mit von der Partie, anonym shoppen. Erstellen können Sie eine solche Prepaid-Karte bei verschiedenen Anbietern. Wir zeigen Ihnen, wie das genau funktioniert und welche Einschränkungen Sie dabei durchmachen müssen. Viele verschiedene Finanzdienstleister wie „Entropay“, „Vexcard“, „Neteller“ und „Wirecard“ bieten virtuelle Kreditkarten an. Bei einigen Anbietern erhalten Sie lediglich die Kartennummer, bei anderen eine anonyme Plastikkarte. Anfangs müssen Sie die „mywirecard“ an einer Tankstelle oder im Kiosk für rund 10 Euro erwerben und mit Guthaben aufladen. Sie erhalten dann eine namenlose Plastikkarte. Noch mehr schneller gehts bei Entropay: Hier bezahlen Sie über die Handyrechnung und erhalten sofort Ihre Mastercard-Nummer. Eine Karte gibt’s hier nicht. Die (virtuelle) Karte muss anschließend aktiviert werden. Dazu benötigen Sie einen Account bei „mywirecard“ (oder Entropay) und müssen eine Handynummer hinterlegen. An diese wird Ihnen ein PIN-Code zur Verifizierung geschickt, den Sie in Ihrem Account eingeben müssen.

Damit entfallen die bisherigen Sonderregelungen nach §50 SGB – alles ist nun Einkommen egal woher es kommt. Hier mal einen rechtlichen Tipp zum nachlesen und verarbeiten,da sehr umpfangreich. Steht aber alles drin was Pfändungen bei einem P-Konto betrifft. Giro-Konto war wegen Krankheitsbedingter Folgen durch Überziehung seit 06/2010 gesperrt. Habe seitdem den aufgelaufenden Dispo von ca 780 Euro abgestottert. Bin schließlich seit 10/2009 als ehemaliger Selbstständiger krank geschrieben und somit stark erwerbsgemindert. Bin von Amtes wegen seit 05/2010 über meine Frau Familienkrankenversichert. Beziehe somit kein Krankengeld. Bekomme aber auch keine Unterstützung, da die Einnahmen meiner Frau zu hoch sind. Fällige finanzielle Verpflichtungen müssen umständlich übers Konto der Frau getätigt werden. Angeblich ist mein altes Girokonto, welches jetzt ausgeglichen ist, gerade noch P-Konto führbar, da es angeblich schon im Juli 2010 gesperrt wurde. Ein neues Konto als P-Konto will die Sparkasse nicht eröffnen. Andere Banken sind anwesend ebenso nicht bereit, ein P-Konto zu eröffnen.

Laut einer aktuellen Studie des Greenpeace-Magazins enthielten sieben Einkaufsquittungen von insgesamt acht Unternehmen in Deutschland die synthetische Substanz Bisphenol A (BPA). Die EU-Lebensmittelbehörde hält eine tägliche Dosis von maximal 0,05 Milligramm je Kilogramm für unbedenklich. Die im Labor gemessenen Werte liegen jedoch im Milligrammbereich und übersteigen somit bei weitem die tolerierbare Menge. BPA ist hormonaktiv mit östrogenartiger Wirkung. Ähnlich wie das weibliche Sexualhormon (Estradiol) beeinflusst es den hormonellen Zustand des menschlichen Körpers und kann somit zu gesundheitlichen Belastungen führen. Dies ist der Grund dafür, warum Babyflaschen, die BPA enthalten, innerhalb der EU bereits seit März 2011 verboten sind. Der Kassenrollenhändler Cashrollen hat die Gefahren, welche von entsprechenden Bons ausgehen, früh erkannt und sein Sortiment BPA-freier Thermopapiere seit allzu einem Jahr kontinuierlich ausgebaut. Das Hamburger Unternehmen setzt damit ausschließlich auf qualitativ hochwertiges und toxikologisch nahezu unbelastetes Papier. Mobiles Bezahlen mit das EC Karte im Taxi wird jetzt besonders günstig. Nichts ist peinlicher, als die Erkenntnis, nach einer langen Taxifahrt nicht genügend Bargeld bereit nicht abgeneigt. Was nützt dann das Guthaben auf dem Girokonto, wenn der Taxifahrer kein EC Terminal im Fahrzeug hat. Damit kann jetzt Schluss sein! Wenngleich diese Systeme nicht neu sind, überzeugt das hier angebotene Mobile EC Terminal neben der hohen und sicheren Funktionalität vor allem mit dem überaus günstigen Preis für Betrieb und Anschaffung. Schreckten bislang noch viele Mietwagenunternehmen vorn recht hohen Kosten für die mobilen Bezahlsysteme zurück, wird jetzt das bargeldlose Bezahlen im Taxi auch für die Taxiunternehmer erschwinglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.